SVWW-eSportlern fehlt das Match-Glück

Ein Punkt aus sechs Partien

| eSports Spielbericht

Die Punktausbeute der SVWW-eSportler am ersten Spieltag der virtuellen Bundesliga sieht schlechter aus, als es die Partien gegen den FSV Mainz 05 und den FC Schalke 04 vermuten ließen. Nur in einer Begegnung – dem 0:3 im ersten Auftritt des SVWW auf dem virtuellen grünen – hatten die Rot-Schwarzen deutlich das Nachsehen. Im Anschluss fing sich das Team um Kapitän Alexander „bono“ Rauch. Vier der weiteren fünf Spiele verloren er, Nico „juiCe“ Dernek und Simon „Bremo“ Döring teils unglücklich mit jeweils nur einem Tor Differenz. „Es war natürlich Anfangsnervosität zu spüren“, erklärte „JuiCe“ im  Anschluss an die Spiele gegen die Mainzer eSportler, „wir können es an den nächsten Spieltagen auf jeden Fall noch besser machen“.

„Bremo“ holte den ersten Punkt in der ersten VBL-Saison im 1vs1 gegen Schalkes „S04 Tim Latka“ und hatte seinen Konkurrenten bis zu einem Platzverweis beim Stand von 3:1 sogar im Griff. In Unterzahl kippte das Spiel und „Bremo“, der seine Partien zu Hause in Bremen austrug, konnte am Ende ein 3:3 über die Zeit retten.

Teamkapitän „bono“, der am ersten Spieltag aus gesundheitlichen Gründen nur im 2vs2 gemeinsam mit „juiCe“ zum Controller griff, zeigte sich nach dem ersten Spieltag optimistisch: „Klar, es ist ein bisschen unglücklich gelaufen aber wir haben gesehen, dass wir auf Augenhöhe agieren können. Wir sind gewappnet für die nächsten Spieltage.“

Am kommenden Montag treten die SVWW-eSportler gegen den Hamburger SV (18 Uhr) und den VfB Stuttgart (20.30 Uhr) an.

1